Bankkaufmann

Beruf Bankkaufmann

Stockfoto-ID: 263948846; Syda Productions

Der Beruf des Bankkaufmanns / der Bankkauffrau ist im Rahmen des Bank- und Finanzwesens abwechslungsreich und beinhaltet unterschiedliche Aufgaben. Als Bankkaufmann / Bankkauffrau bist du am Schalter eines Geldinstitutes tätig oder arbeitest im Backoffice-Bereich am Schreibtisch. Ein weiteres mögliches Arbeitsfeld stellen Spezialinstitute wie Zentral- und Kontrollbanken dar.

 

Aufgaben als Bankkaufmann

Kundenberatung und –betreuung am Schalter:

  • Abwicklung von Buchungen (Ein- und Auszahlungen) an der Kassa
  • Information zu Kontoeröffnung und Kontoführung
  • Beratung bei Fragen zu Kapitalanlagen (z.B. Sparprogramme, Edelmetalle uvm.)
  • Beratung zu internationalem bargeldlosem Zahlungsverkehr

Persönliche Kundenbetreuung:

  • Information zur Neuerungen (persönlich, telefonisch, schriftlich)
  • Vermittlung von Bausparverträgen, Lebensversicherungen oder Leasingverträgen
  • Kundenberatung und –betreuung im Bereich des Kreditwesens
  • Entgegennahme und Bearbeitung von Anträgen
  • Beurteilung der Kreditwürdigkeit der PrivatkundInnen und FirmenkundInnen
  • Beratung und Betreuung im Bereich der Wertpapiere
  • An- und Verkauf von Wertpapieren an in- und ausländischen Börsen
  • Beobachtung von Wirtschaftsmarkt und Aktienbörsen
  • Verwaltung von Kundenkonten

außerdem:

  • Betriebliche Buchführung, Kostenrechnung und Inventur
  • Erstellung und Auswertung von Statistiken, Karteien und Dateien
  • Umgang mit EDV und Formularen
  • Umgang mit bankspezifischen Geräten (z.B. Geldzählautomaten)
  • Kenntnis und Beachtung gesetzlicher Bestimmungen (Z.B. Datenschutz)
  • Erstellung von Gewinn- und Verlustrechnungen sowie von Bilanzen im bankinternen Bereich

Voraussetzungen für den Lehrberuf Bankkaufmann

Du interessierst dich für das Bank- und Finanzwesen und generell für Zahlen? Du arbeitest gerne am PC und schreckst nicht vor der Beschäftigung mit Statistiken, Tabellen und Formularen zurück?  Der direkte Umgang mit KundInnen liegt dir? Toll! Du bringst bereits wesentliche Voraussetzungen für diesen Lehrberuf mit. Du berätst darüber hinaus gerne, kannst dich gut und selbstsicher präsentieren und verbal ausdrücken. Außerdem legst du Wert auf ein gepflegtes Äußeres und fühlst dich in Business-Kleidung wohl. Du arbeitest genau, denkst logisch und verfügst über mathematisches Verständnis. Interesse für Wirtschaft und internationales Finanzwesen ist in diesem Beruf von Vorteil. Du arbeitest gerne selbstständig in deinem Bereich, bist aber auch ein Teamplayer. Wenn du auch generelle Lernfähigkeit mitbringst, bist du für diesen Beruf wahrscheinlich geeignet.

Berufsaussichten als Bankkaufmann

Der Banksektor ist in Österreich im Wandel begriffen. Aufgrund der Digitalisierung und des verstärkten EDV-Einsatzes wird weniger Personal benötigt. Es ist davon auszugehen, dass die Nachfrage in den nächsten Jahren weiter sinkt. Trotzdem haben gut ausgebildete Fachkräfte weiterhin Beschäftigungschancen. Bankkaufleuten stehen außerdem auch andere Tätigkeiten z. B. im Handels- und Bürobereich offen. Der Beruf Bankkaufmann / Bankkauffrau ist sowohl für Burschen als auch für Mädchen interessant. Zuletzt lag der Anteil der weiblichen Lehrlinge in den Betrieben bei rund 56 Prozent.

 


 

  • Berufsbereich: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
  • Lehrdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsvorschriften:

    II 121/2016

  • Prüfungsordnung:

    II 121/2016

Neben vielen anderen Punkten ist das Gehalt während und nach der Lehrzeit ein wichtiger Faktor bei der Berufswahl.
Dieses Thema ist aber sehr komplex. Anhand der folgenden Beispiele erklären wir dir gerne die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung als Bankkaufmann/ Bankkauffrau in der Lehrzeit und nach deiner Ausbildung.

Gehalt als Bankkaufmann

Dein Gehalt als Lehrling nennt sich Lehrlingsentschädigung. Wie hoch dein Lehrlings-Gehalt ist, wird durch den Kollektivvertrag geregelt. Die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung ist aber zusätzlich von folgenden Punkten abhängig:

  • In welchem Bundesland befindet sich dein Lehrbetrieb?
  • Welcher Branche ist er zugehörig?
  • Welcher Kollektivvertrag wird für deinen Lehrbetrieb angewandt?

Die kollektivvertraglichen Mindestsätze sehen wie folgt aus.

  • 1. Lehrjahr: 654 – 835 € (brutto)
  • 2. Lehrjahr: 785 – 985 € (brutto)
  • 3. Lehrjahr: 1049  – 1156 € (brutto)

Quelle: Gehaltskompass des AMS (http://www.gehaltskompass.at/)
Beispiel:
Als Bankkaufmann / Bankkauffrau verdienst du beispielsweise bei Banken und Bankiers als Angestellter / Angestellte im 1. Lehrjahr 826€, im 2. Lehrjahr 991€ und im 3. Lehrjahr 1.156€.

Für Lehrlinge mit Matura gelten Sonderregelungen.

 

Was verdiene ich als Bankkaufmann, wenn ich ausgelernt bin?

Nach abgeschlossener Lehre zum Bankkaufmann / zur Bankkauffrau liegt das Einstiegsgehalt bei ab 1.730€ (brutto).

Wie auch bei der Lehrlingsentschädigung gibt es nach der Lehrzeit Faktoren, die deinen Verdienst als Bankkaufmann / Bankkauffrau beeinflussen, der wichtigste Faktor ist auch hier der Kollektivvertrag. Sofern dein Betrieb an einen Kollektivvertrag gebunden ist, regelt dieser die Beschäftigungsgruppen und dein Mindestgehalt. Jedem Unternehmen steht natürlich frei, einem ausgelernten Bankkaufmann / einer ausgelernten Bankkauffrau gemäß der Qualifikation auch mehr zu bezahlen.

 

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es als Bankkaufmann?

Bankkaufmänner / Bankkauffrauen können beispielsweise zu GruppenleiterInnen, AbteilungsleiterInnen oder FilialleiterInnen aufsteigen. Generell sind die Aufstiegsmöglichkeiten vom jeweiligen Betrieb abhängig. Auch in diesem Beruf ist die Bereitschaft zur Weiterbildung und die Offenheit für Neuerungen für eine erfolgreiche Berufsausübung vorteilhaft.

Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung als GewerbeinhaberIn, PächterIn oder GeschäftsführerIn besteht für Bankkaufleute im reglementierten Gewerbe “Gewerbliche Vermögensberatung”, “Versicherungsvermittlung” oder “Wertpapiervermittler”. Voraussetzung dafür ist die Erbringung eines Befähigungsnachweises. Außerdem kannst du im freien Handelsgewerbe selbstständig tätig sein. Ein freies Gewerbe erfordert keinen Befähigungsnachweis.

ff

Offene Lehrstellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen