Bodenleger

Beruf Bodenleger

Quelle: Shutterstock.com , Bildnummer:125208974, Urheberrecht: Dmitry Kalinovsky

Bodenleger / Bodenlegerinnen legen Böden aus unterschiedlichen Materialien in Privat- und Geschäftsräumen. Zusätzlich verlegen sie auch Wand- und Sportbeläge, entfernen alte Beläge und bereiten Fußböden für einen neuen Belag vor. In diesem Beruf arbeitest du in Fachgeschäften für Bodenbeläge oder Raumausstattung bist in Fachbetrieben des Bodenlegerhandwerks tätig. Sie führen ihre Tätigkeit im Team mit BerufskollegInnen oder anderen Fachkräften (z.B. RaumausstatterInnen) aus.

 

Aufgaben als Bodenleger

  • Verlegen von Boden-, Wand- und Sportbelägen
  • Umgang mit unterschiedlichen Materialien (Holz, Teppich, Laminat, Kork, Linoleum, Zement usw.)
  • Ausmessen von Flächen
  • Anfertigung von Skizzen
  • Entfernung der alten Beläge
  • Sanierung des jeweiligen Untergrunds
  • Erneuerung von Unterbodenkonstruktionen
  • Herstellung einer fugenlosen Fußbodenbeschichtung (Estrich)
  • Montieren von Abschlussleisten
  • Schleifen der Oberfläche
  • Instandsetzung von Belägen, Estrichen, Holzfußböden
  • KundInnenberatung bezüglich Material, Farbe, Pflege und Zweckmäßigkeit der Beläge
  • umweltgerechtes Entsorgen von Belägen und Materialresten

Voraussetzungen für den Lehrberuf Bodenleger

Du bist körperlich kräftig, wendig und ausdauernd, hast Gleichgewichtsgefühl und bist handwerklich geschickt? Deine Haut ist unempfindlich gegenüber Klebstoffen, Lösungsmitteln und Staub? Deine räumliche Vorstellungskraft ist ebenfalls gut? Wunderbar! Du bringst bereits einige der wesentlichen Voraussetzungen für diesen Lehrberuf mit. Darüber hinaus hast du ausgeprägte gestalterische Fähigkeiten. Zusätzlich bist du kontaktfreudig und kommunikativ, da du KundInnen auch informieren und beraten sollst. Du arbeitest koordiniert und nach System. Sinn für Farben, Verkaufstalent und gutes Augenmaß ist als Bodenleger / Bodenlegerin ebenfalls vorteilhaft. Natürlich ist generelle Lernfähigkeit, Selbstständigkeit und Teamfähigkeit auch als Bodenleger / Bodenlegerin für eine erfolgreiche Berufsausübung günstig.

 

Berufsaussichten als Bodenleger

Der Frauenanteil in diesem Lehrberuf ist gering, nimmt aber leicht zu. Die Beschäftigungsaussichten für Bodenleger / Bodenlegerinnen sind günstig, da die Auftragslage der Branche gut ist. Die Zahl der Lehrlinge ist in den letzten Jahren ständig gestiegen. Bodenleger / Bodenlegerinnen arbeiten meistens in Klein- und Mittelbetrieben, an die oft ein Handel mit Vorhängen, Tapeten, Teppichen und Belägen angeschlossen ist. Außerdem bieten große Möbelhäuser und Bodenbelagsgeschäfte Beschäftigungsmöglichkeiten. Generell sind die Jobaussichten im städtischen Raum und in Fremdenverkehrsregionen günstig. Der Beruf steht grundsätzlich Männern und Frauen offen, trotzdem ist der Frauenanteil unter den Lehrlingen in den Betrieben sehr gering. Im 2017 lag er bei nur knapp 4,5 Prozent.

  • Berufsbereich: Bau, Baunebengewerbe und Holz
  • Lehrdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsvorschriften:

    II153/98

    II177/05

  • Prüfungsordnung:

    II153/98

Neben vielen anderen Punkten ist das Gehalt während und nach der Lehrzeit ein wichtiger Faktor bei der Berufswahl.
Dieses Thema ist aber sehr komplex. Anhand der folgenden Beispiele erklären wir dir gerne die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung als Bodenleger / Bodenlegerin in der Lehrzeit und nach deiner Ausbildung.

 

Gehalt als Bodenleger

Dein Gehalt als Lehrling nennt sich Lehrlingsentschädigung. Wie hoch dein Lehrlings-Gehalt ist, wird durch den Kollektivvertrag geregelt. Die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung ist aber zusätzlich von folgenden Punkten abhängig:

  • In welchem Bundesland befindet sich dein Lehrbetrieb?
  • Welcher Branche ist er zugehörig?
  • Welcher Kollektivvertrag wird für deinen Lehrbetrieb angewandt?

Die kollektivvertraglichen Mindestsätze sehen wie folgt aus.

1. Lehrjahr: 763 € (brutto)

2. Lehrjahr: 939 € (brutto)

3. Lehrjahr: 1.119 € (brutto)

Quelle: Gehaltskompass des AMS (http://www.gehaltskompass.at/)
Beispiel:
Als Bodenleger/ Bodenlegerin verdienst du in einem Betrieb aus dem Bodenlegergewerbe als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 763€, im 2. Lehrjahr 939€ und im 3. Lehrjahr 1.119€.

Für Lehrlinge mit Matura gelten Sonderregelungen.

 

Was verdiene ich als Bodenleger, wenn ich ausgelernt bin?

Nach abgeschlossener Lehre zum Bodenleger/ zur Bodenlegerin liegt das Einstiegsgehalt bei ab 2.050€ (brutto).

Wie auch bei der Lehrlingsentschädigung gibt es nach der Lehrzeit Faktoren, die deinen Verdienst als Bodenleger / Bodenlegerin beeinflussen, der wichtigste Faktor ist auch hier der Kollektivvertrag. Sofern dein Betrieb an einen Kollektivvertrag gebunden ist, regelt dieser die Beschäftigungsgruppen und dein Mindestgehalt. Jedem Unternehmen steht natürlich frei, einem ausgelernten Bodenleger / einer ausgelernten Bodenlegerin gemäß der Qualifikation auch mehr zu bezahlen.

 

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es als Bodenleger?

Bodenleger / Bodenlegerinnen können beispielsweise zu VorarbeiterInnen, PartieführerInnen oder auch zu BauleiterInnen aufsteigen. Generell sind die Aufstiegsmöglichkeiten vom jeweiligen Betrieb abhängig. Auch in diesem Beruf ist die Bereitschaft zur Weiterbildung und die Offenheit für Neuerungen für eine erfolgreiche Berufsausübung vorteilhaft.

Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung als GewerbeinhaberIn, PächterIn oder GeschäftsführerIn besteht für Bodenleger / Bodenlegerinnen im Handwerk “Bodenleger”. Voraussetzung dafür ist die Erbringung eines Befähigungsnachweises.

In unserem Reiter “Bewerben” findest du neben der Vorlage für ein Bewerbungsschreiben als Bodenleger / Bodenlegerin auch Hinweise und Tipps, worauf du bei deiner schriftlichen Bewerbung für deinen Lehrberuf achten sollst.

In unseren Tipps und Infos erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du eine Bewerbung erstellst.
Neben dem Bewerbungsschreiben gehören Lebenslauf, Zeugnisse und ein Foto zur Bewerbung.

Im Berufsbild “Bodenleger / Bodenlegerin” erhältst du wichtige Informationen über den Lehrberuf, welche du in deinem Bewerbungsschreiben einbauen kannst. Die Karriereseite des Lehrbetriebs liefert dir wichtige Informationen zum Unternehmen, achte darauf, dass du diese in das Bewerbungsschreiben einbaust, so zeigst du dem Personalverantwortlichen, dass du dich gut vorbereitet hast.

 

Bewerbungsschreiben Bodenleger

Hier siehst du ein Beispiel für die Bewerbung zum Bodenleger / zur Bodenlegerin.


Sehr geehrter Herr Mustermann,

mit großem Interesse habe ich mich über die von Ihnen auf Lehrlingsportal.at ausgeschriebene Lehrstelle zum Bodenleger informiert und bewerbe mich nun um diesen Ausbildungsplatz.

Ich bin physisch ausdauernd und körperlich in guter Verfassung, außerdem bringe ich gestalterische Fähigkeiten und eine kreative Ader mit in die Lehre. Beim Arbeiten mit den Händen bin ich geschickt, ich habe darüber hinaus ein sehr gutes Gleichgewichtsgefühl und gutes Sehvermögen. Zusätzlich verfüge ich über ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen und unempfindliche Haut, was in diesem Beruf ebenfalls vorteilhaft ist. Ich kann auch auf ein Praktikum verweisen, das ich letztes Jahr in einem Kleinbetrieb des Bodenlegergewerbes absolviert habe. Die drei Wochen meines Praktikums waren spannend und lehrreich für mich. Meine Kollegen haben meine Einsatzfreude und meinen Wissensdrang sehr gelobt. Das Praktikum hat mir viel Spaß gemacht und meinen Berufswunsch bekräftigt. Ich würde mich freuen, meine Fähigkeiten und Talente als Lehrling in Ihren Betrieb einbringen zu können.

Im Moment bin ich Schüler der NMS Schöllerstraße in Neunkirchen und werde diese im Sommer abschließen. In meiner Freizeit bin gerne in der Natur unterwegs und interessiere mich bereits seit meiner frühesten Kindheit für die Tier- und Pflanzenwelt. Da ich begeisterter Läufer bin, sieht man mich auch oft im Wald, wobei mich Regen oder Kälte nicht stören. In meiner Freizeit nehme ich außerdem jedes Jahr an Laufwettbewerben teil, für die ich gemeinsam mit Freunden ausgiebig trainiere.

Ich möchte meine Lehre gerne in Ihrem Unternehmen absolvieren, weil Sie Ihren Lehrlingen neben einer spannenden Ausbildung auch die Möglichkeit der Teilnahme an einem vielfältigen Sportprogramm und die ÖBB-Jahreskarte für den Arbeitsweg bieten.

Gerne erzähle ich Ihnen persönlich mehr über mich und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Meier


Wichtiger Hinweis:
Nutze die oben angeführte Mustervorlage als Anregung. Unternehmen erkennen sofort, wenn du deine Bewerbung nur kopiert oder eine Vorlage verwendet hast. Gehe in deinem Bewerbungsschreiben auf das Unternehmen und seine Tätigkeit ein, um dein Interesse zu zeigen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen