Facharbeiter Landwirtschaft

Beruf Facharbeiter Landwirtschaft

Quelle: Shutterstock.com , Bildnummer:188389805, Urheberrecht: oticki

Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterinnen Landwirtschaft bauen Nutzpflanzen an, pflegen und ernten sie. Sie halten Tiere wie Kühe, Schweine, Schafe oder Geflügel. Außerdem helfen Sie bei Forstarbeiten mit und warten landwirtschaftliche Geräte und Maschinen. Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterinnen Landwirtschaft sind in landwirtschaftlichen Klein-, Mittel- und Großbetrieben, aber auch in Gemeindebetrieben und Gutsbetrieben beschäftigt und arbeiten mit BerufskollegInnen und Hilfskräften zusammen. Ein weiteres Betätigungsfeld bieten landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen. Die meisten Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterinnen Landwirtschaft sind aber selbstständige Bauern oder arbeiten in Familienbetrieben mit.

 

Aufgaben als Facharbeiter Landwirtschaft

  • Acker- und Anbauflächen vorbereiten und pflügen, jäten, düngen
  • Saatgut mit Maschinen aussäen
  • Pflanzenwachstum beobachten, Nachsaat anbringen
  • Unkraut und Schädlinge bekämpfen (z.B. Aussprühen von Pflanzenschutzmitteln)
  • Ernte durchführen (z.B. mit Mähdrescher)
  • Feldfrüchte abtransportieren, einlagern, verarbeiten oder verkaufen
  • Versorgung der Tiere (Füttern, Stallreinigung, Tränken befüllen etc.)
  • landwirtschaftliche Produkte erzeugen und verkaufen (z.B. Käse, Wurst, Strudel etc.)
  • Betriebsmittel einkaufen und lagern (z.B. Saatgut, Düngemittel, Futtermittel usw.)
  • landwirtschaftliche Maschinen und Geräte warten und reparieren
  • Waldarbeiten durchführen (z.B. Bäume pflanzen)

 

Voraussetzungen für den Lehrberuf Facharbeiter Landwirtschaft

Du bist kräftig und in guter körperlicher Verfassung? Der Umgang mit Pflanzen und Tieren liegt dir? Du verfügst darüber hinaus über handwerkliche Geschicklichkeit und Planungsfähigkeit? Toll! Du bringst bereits wesentliche Voraussetzungen für diesen Lehrberuf mit. Weiters besitzt du technisches Verständnis und bist belastbar. Zusätzlich denkst du unternehmerisch, bist flexibel und teamfähig. Umweltbewusstsein und humaner Umgang mit den Tieren sollte für dich ebenfalls wichtig sein. Wenn du auch problemlösungsorientiertes Denken und Aufgeschlossenheit für alternative Landwirtschaft bzw. Ökolandbau in die Lehre mitbringst, bist du für diesen Beruf geeignet. Natürlich sind Eigenschaften wie Flexibilität und Zuverlässigkeit auch als Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterin Landwirtschaft – wie in der Arbeitswelt generell – für eine erfolgreiche Berufsausübung günstig.

 

Berufsaussichten als Facharbeiter Landwirtschaft

Die Tätigkeit als Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterin Landwirtschaft ist interessant und abwechslungsreich, erfordert aber viel körperliche Kraft, Ausdauer und Flexibilität. Es wird sehr oft im Freien gearbeitet, Pflanzen, Tiere und Maschinen benötigen kontinuierliche Versorgung, Betreuung bzw. Wartung. Moderne Maschinen haben im traditionellen Landwirtschaftsbetrieb viele Arbeiten übernommen und oftmals menschliche Arbeitskräfte ersetzt, was Vor- und Nachteile mit sich bringt. Länderübergreifende Verordnungen verändern zusätzlich den Alltag vieler Bauern. Parallel zu diesen Herausforderungen gibt es neue Sparten, die dem aktuellen Zeitgeist entsprechen und Aufgeschlossenheit benötigen. Nahrungsmittel, die naturschonend hergestellt wurden, liegen im Trend des Gesundheits- und Wellnessbewusstseins der Bevölkerung. Die Qualifikation für ökologische Landwirtschaft kann als Zusatzausbildung absolviert werden und erhöht die Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Zahl der Lehrlinge in diesem Beruf hat sich in den letzten Jahren ungefähr halbiert und liegt nun jährlich im mittleren zweistelligen Bereich, wobei mehr Burschen als Mädchen vertreten sind. Übrigens wird in etwa ein Drittel der landwirtschaftlichen Betriebe derzeit von Frauen geführt.

  • Berufsbereich: Landwirtschaft, Gartenbau und Forstwirtschaft
  • Lehrdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsvorschriften: keine Angabe
  • Prüfungsordnung: keine Angabe

Neben vielen anderen Punkten ist das Gehalt während und nach der Lehrzeit ein wichtiger Faktor bei der Berufswahl.
Dieses Thema ist aber sehr komplex. Anhand der folgenden Beispiele erklären wir dir gerne die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung als Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterin Landwirtschaft in der Lehrzeit und nach deiner Ausbildung.

 

Gehalt als Facharbeiter Landwirtschaft

Dein Gehalt als Lehrling nennt sich Lehrlingsentschädigung. Wie hoch dein Lehrlings-Gehalt ist, wird durch den Kollektivvertrag geregelt. Die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung ist aber zusätzlich von folgenden Punkten abhängig:

  • In welchem Bundesland befindet sich dein Lehrbetrieb?
  • Welcher Branche ist er zugehörig?
  • Welcher Kollektivvertrag wird für deinen Lehrbetrieb angewandt?

Die kollektivvertraglichen Mindestsätze sehen wie folgt aus.

  • 1. Lehrjahr: 399 – 853 € (brutto)
  • 2. Lehrjahr: 498 – 1.095 € (brutto)
  • 3. Lehrjahr: 658 – 1.396 € (brutto)

Quelle: Gehaltskompass des AMS (http://www.gehaltskompass.at/)

Beispiel:
Als Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterin Landwirtschaft Lehrling verdienst du in einem bäuerlichen Betrieb im Burgenland als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 686€,  im 2. Lehrjahr 863€,  im 3. Lehrjahr 1.053€.

Landwirtschaftliche Gutsbetriebe und andere nichtbäuerliche Betriebe in der Steiermark bezahlen dir als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 476€,  im 2. Lehrjahr 558€,  im 3. Lehrjahr 759€.

LandarbeiterInnen der Gemeinde Wien (Gemeindebedienstete) erhalten im 1. Lehrjahr 627€,  im 2. Lehrjahr 877€,  im 3. Lehrjahr 1.126€.

Für Lehrlinge mit Matura gelten Sonderregelungen.

 

Was verdiene ich als Facharbeiter Landwirtschaft, wenn ich ausgelernt bin?

Nach abgeschlossener Lehre zum Facharbeiter Landwirtschaft / zur Facharbeiterin Landwirtschaft liegt das Einstiegsgehalt bei 1.550€ bis 1.720€ (brutto).

Wie auch bei der Lehrlingsentschädigung gibt es nach der Lehrzeit Faktoren, die deinen Verdienst als Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterin Landwirtschaft beeinflussen, der wichtigste Faktor ist auch hier der Kollektivvertrag. Sofern dein Betrieb an einen Kollektivvertrag gebunden ist, regelt dieser die Beschäftigungsgruppen und dein Mindestgehalt. Jedem Unternehmen steht natürlich frei, einem ausgelernten Facharbeiter Landwirtschaft / einer ausgelernten Facharbeiterin Landwirtschaft gemäß der Qualifikation auch mehr zu bezahlen.

 

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es als Facharbeiter Landwirtschaft?

Facharbeiter Landwirtschaft / Facharbeiterinnen Landwirtschaft können in größeren Betrieben beispielsweise zu VorarbeiterInnen, VerwalterInnen oder BetriebsleiterInnen aufsteigen. Generell sind die Aufstiegsmöglichkeiten vom jeweiligen Betrieb abhängig. Auch in diesem Beruf ist die Bereitschaft zur Weiterbildung und die Offenheit für Neuerungen für eine erfolgreiche Berufsausübung vorteilhaft.

Eine selbstständige Berufsausübung in der Land- und Forstwirtschaft ist nicht an einen Befähigungsnachweis gebunden. Wenn du dennoch die Meisterprüfung ablegst, darfst du dich “Landwirtschaftsmeister” / “Landwirtschaftsmeisterin” nennen.

ff

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen