Finanz- und Rechnungswesenassistent

Beruf Finanz- und Rechnungswesenassistent

Quelle: Shutterstock.com , Bildnummer:95521039, Urheberrecht: Robert Kneschke

Der Lehrberuf “Finanz- und Rechnungswesenassistent” wurde 2012 eingeführt und ersetzt den Lehrberuf “Buchhalter”.

Buchhaltung ist ein wichtiger Bereich eines Betriebes, letztlich ist sie das Zentrum, in dem alle wichtigen Daten zusammenlaufen. Finanz- und Rechnungswesenassistenten / Finanz- und Rechnungswesenassistentinnen überwachen alle Geldeingänge und –ausgänge, zeichnen die Geschäftsvorgänge anhand der vorhandenen Belege kontinuierlich auf und wirken bei der Lohn- und Gehaltsverrechnung unterstützend mit. Fachkräfte dieser Branche arbeiten mit verschiedenen EDV-Programmen und wickeln Vorgänge mit Finanzamt und Sozialversicherungsanstalten online ab. Je nach Größe und Art des Betriebes bist du als Finanz- und Rechnungswesenassistent / Finanz- und Rechnungswesenassistentin alleine oder mit BerufskollegInnen tätig. Zusätzlich arbeitest du mit KollegInnen anderer Abteilungen zusammen.

 

Aufgaben als Finanz- und Rechnungswesenassistent

  • Durchführung von Buchführungsarbeiten
  • Daten für Buchführung, Lohn- und Gehaltsverrechnung erfassen und kontrollieren
  • Lohn- und Gehaltsverrechnungen abwickeln
  • Mitwirkung bei Bilanzierungsarbeiten (Jahresabschluss)
  • Vorbereitung der Umsatzsteuervoranmeldung
  • Vorbereitung und Erstellung von Inventuren
  • Abrechnungen mit Steuerbehörden und Sozialversicherungsanstalten, v.a. über Onlinesysteme
  • Abwicklung von Zahlungsverkehr mit Behörden und Geldinstituten
  • Auswertung von Statistiken
  • Anlegung und Führung von Karteien und Dateien
  • administrative Tätigkeiten erledigen

 

Voraussetzungen für den Lehrberuf Finanz- und Rechnungswesenassistent

Du verfügst über EDV-Kenntnisse und arbeitest gerne am PC? Dein mathematisches Verständnis ist gut, ebenso dein logisch-analytisches Denken? Die Arbeit mit Zahlen liegt dir ebenfalls? Wunderbar! Du bringst bereits wesentliche Voraussetzungen für diesen Lehrberuf mit. Deine Arbeitsweise ist darüber hinaus konzentriert, genau und systematisch. Außerdem besitzt du Organisations- und Entscheidungsfähigkeit. Zusätzlich wichtig in diesem Beruf: ein gepflegtes Erscheinungsbild und Belastbarkeit. Wenn du auch Rechtsbewusstsein mit in die Lehre bringst, bist du für diesen Beruf geeignet. Natürlich sind Eigenschaften wie Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit als Finanz- und Rechnungswesenassistent / Finanz- und Rechnungswesenassistentin – wie in der Arbeitswelt generell – für eine erfolgreiche Berufsausübung günstig.

 

Berufsaussichten als Finanz- und Rechnungswesenassistent

Aufgrund des hohen EDV-Einsatzes ist die Nachfrage nach Finanz- und Rechnungswesenassistenten / Finanz- und Rechnungswesenassistentinnen etwas gesunken. Als spezialisierte Fachkraft für Bilanzierung, Steuer- und Abgabewesen hat man aber immer noch gute Jobaussichten in verschiedenen Betrieben. AbsolventInnen dieses Lehrberufes können auch auf andere kaufmännische Bürojobs ausweichen, z.B. Bankkaufmann / Bankkauffrau, Bürokaufmann / Bürokauffrau, EinkäuferIn oder Industriekaufmann / Industriekauffrau. Der Beruf wird von Männern und Frauen erlernt und ausgeübt, wobei er aber großteils von Frauen gewählt wird. Nur ein Viertel der Lehrlinge sind Männer. Die Lehrlingszahlen in diesem Beruf schwanken generell nur leicht und liegen jährlich im unteren dreistelligen Bereich.

Neben vielen anderen Punkten ist das Gehalt während und nach der Lehrzeit ein wichtiger Faktor bei der Berufswahl.
Dieses Thema ist aber sehr komplex. Anhand der folgenden Beispiele erklären wir dir gerne die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung als Finanz- und Rechnungswesenassistent / Finanz- und Rechnungswesenassistentin in der Lehrzeit und nach deiner Ausbildung.

 

Gehalt als Finanz- und Rechnungswesenassistent

Dein Gehalt als Lehrling nennt sich Lehrlingsentschädigung. Wie hoch dein Lehrlings-Gehalt ist, wird durch den Kollektivvertrag geregelt. Die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung ist aber zusätzlich von folgenden Punkten abhängig:

  • In welchem Bundesland befindet sich dein Lehrbetrieb?
  • Welcher Branche ist er zugehörig?
  • Welcher Kollektivvertrag wird für deinen Lehrbetrieb angewandt?

Die kollektivvertraglichen Mindestsätze sehen wie folgt aus.

  • 1. Lehrjahr: 399 – 853 € (brutto)
  • 2. Lehrjahr: 498 – 1.095 € (brutto)
  • 3. Lehrjahr: 658 – 1.396 € (brutto)

Quelle: Gehaltskompass des AMS (http://www.gehaltskompass.at/)

Beispiel:
Als Finanz- und Rechnungswesenassistent / Finanz- und Rechnungswesenassistentin Lehrling verdienst du beispielsweise als Gewerbe-Angestellter / Gewerbe-Angestellte im 1. Lehrjahr 520€,  im 2. Lehrjahr 718€,  im 3. Lehrjahr 889€.

Als Angestellter / Angestellte bei einem Wirtschaftstreuhänder verdienst du im 1. Lehrjahr 707€,  im 2. Lehrjahr 864€,  im 3. Lehrjahr 1.047€.

Für Lehrlinge mit Matura gelten Sonderregelungen.

 

Was verdiene ich als Finanz- und Rechnungswesenassistent, wenn ich ausgelernt bin?

Nach abgeschlossener Lehre zum Finanz- und Rechnungswesenassistent / zur Finanz- und Rechnungswesenassistentin liegt das Einstiegsgehalt bei 1.640€ bis 1.830€ (brutto).

Wie auch bei der Lehrlingsentschädigung gibt es nach der Lehrzeit Faktoren, die deinen Verdienst als Finanz- und Rechnungswesenassistent / Finanz- und Rechnungswesenassistentin beeinflussen, der wichtigste Faktor ist auch hier der Kollektivvertrag. Sofern dein Betrieb an einen Kollektivvertrag gebunden ist, regelt dieser die Beschäftigungsgruppen und dein Mindestgehalt. Jedem Unternehmen steht natürlich frei, einem ausgelernten Finanz- und Rechnungswesenassistenten / einer ausgelernten Finanz- und Rechnungswesenassistentin gemäß der Qualifikation auch mehr zu bezahlen.

 

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es als Finanz- und Rechnungswesenassistent?

Finanz- und Rechnungswesenassistenten / Finanz- und Rechnungswesenassistentinnen können beispielsweise zu BilanzbuchhalterInnen, AbteilungsleiterInnen oder GeschäftsführerInnen aufsteigen. Generell sind die Aufstiegsmöglichkeiten vom jeweiligen Betrieb abhängig. Auch in diesem Beruf ist die Bereitschaft zur Weiterbildung und die Offenheit für Neuerungen für eine erfolgreiche Berufsausübung vorteilhaft.

Selbstständig kannst du diesen Beruf als GewerbeinhaberIn, GeschäftsführerIn oder PächterIn in einem Bilanzbuchhaltungsberuf ausüben; BilanzbuchhalterIn, BuchhalterIn, PersonalverrechnerIn. Die Voraussetzungen zur Selbstständigkeit sind im Bilanzbuchhaltungsgesetz – BiBuG geregelt.

ff

Offene Lehrstellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen