Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen

Beruf Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen

Quelle: Shutterstock.com , Bildnummer:62254240, Urheberrecht: Dmitry Kalinovsky

Dieser neue Lehrberuf kann seit Juni 2015 erlernt werden. Er ersetzt den Lehrberuf „Baumaschinentechniker“. In der Lehre Land- und Baumaschinentechniker gibt es zwei Schwerpunkte: Baumaschinen und Landmaschinen.

Land- und Baumaschinentechniker / Land- und Baumaschinentechnikerinnen reparieren und warten Maschinen und Anlagen, die im Bauwesen zum Einsatz kommen und stellen Baumaschinen und deren Teile her. Tätig sind sie in Werkstätten von Service- und Reparaturbetrieben, in Werkhallen der Baubranche oder auf Baustellen. Je nach Betriebsgröße ist man in diesem Beruf alleine oder gemeinsam mit KollegInnen und anderen Fachkräften tätig.

 

Aufgaben als Land- und Baumaschinentechniker– Schwerpunkt Baumaschinen

  • Durchführung von Wartungs-, Reparatur-, Umbau- und Prüfarbeiten
  • Neuanfertigung von Teilen für Fahrzeuge, Maschinen, Geräte und Anlagen von Kommunal- und Gartenwirtschaft, Land- und Forstwirtschaft sowie des privaten Bereiches
  • Durchführung von Einstell-, Nachstell- und Kontrollarbeiten an elektrischen, hydraulischen, pneumatischen und kältetechnischen Bauteilen und Baugruppen
  • Motoren, Einzelbaugruppen und Kraftübertragungseinrichtungen sowie Fahrwerke reparieren, warten, prüfen und umbauen
  • Produktion von Bauteilen unter Anwendung maschineller und manueller Bearbeitungs- und Verarbeitungsmethoden
  • Fehler suchen und diagnostizieren (auch computergestützt)
  • technische Daten über Arbeitsverlauf und –ergebnisse erfassen und dokumentieren
  • Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Qualitäts- und Umweltstandards
  • Kundeneinschulung auf Anwendung und Handhabung von Maschinen, Geräten, Fahrzeugen, Anlagen

Voraussetzungen für den Lehrberuf Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen

Du bist fingerfertig, handwerklich geschickt und generell in guter körperlicher Verfassung? Dein technisches Verständnis ist ausgezeichnet, ebenso deine Hand-Auge-Koordination? Toll! Du bringst bereits wesentliche Voraussetzungen für den Lehrberuf Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen mit. Weiters arbeitest du systematisch und denkst logisch-analytisch. Planungs- und Problemlösungsfähigkeit zählt zusätzlich zu deinen Stärken. Ebenfalls wichtig in diesem Beruf ist räumliches Vorstellungsvermögen und Entscheidungsfähigkeit. Vorteilhaft: Sicherheits- und Umweltbewusstsein sowie Mobilität. Wenn du auch kundenorientiert, belastbar und flexibel bist, eignest du dich für den Lehrberuf Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen.

 

Berufsaussichten als Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen

Land- und Baumaschinentechniker / Land- und Baumaschinentechnikerinnen mit Schwerpunkt Baumaschinen arbeiten meistens in Reparatur- und Servicebetrieben für Baumaschinen. In großen Betrieben gibt es oft auch eigene Reparaturwerkstätten für die firmeneigenen Maschinen und Anlagen. Auch Herstellerfirmen für Baumaschinen beschäftigen Land- und Baumaschinentechniker / Land- und Baumaschinentechnikerinnen mit Schwerpunkt Baumaschinen in Montage und Produktion. Die Beschäftigungsmöglichkeiten sind gut, aber saisonabhängig: Im Winter herrscht weniger Bedarf an Wartungs- und Reparaturarbeiten. Der Beruf gilt als typischer Männerberuf, in dem Frauen nur selten anzutreffen sind. Die körperlichen Anforderungen sind nach wie vor relativ hoch.

  • Berufsbereich: Maschinen, Kfz und Metall
  • Lehrdauer: 3.5 Jahre
  • Ausbildungsvorschriften:

    II 119/2015

  • Prüfungsordnung:

    II 119/2015

Neben vielen anderen Punkten ist das Gehalt während und nach der Lehrzeit ein wichtiger Faktor bei der Berufswahl.
Dieses Thema ist aber sehr komplex. Anhand der folgenden Beispiele erklären wir dir gerne die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung als Land- und Baumaschinentechniker / Land- und Baumaschinentechnikerin – Schwerpunkt Baumaschinen in der Lehrzeit und nach deiner Ausbildung.

 

Gehalt als Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen

Dein Gehalt als Lehrling nennt sich Lehrlingsentschädigung. Wie hoch dein Lehrlings-Gehalt ist, wird durch den Kollektivvertrag geregelt. Die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung ist aber zusätzlich von folgenden Punkten abhängig:

  • In welchem Bundesland befindet sich dein Lehrbetrieb?
  • Welcher Branche ist er zugehörig?
  • Welcher Kollektivvertrag wird für deinen Lehrbetrieb angewandt?

Die kollektivvertraglichen Mindestsätze sehen wie folgt aus.

  • 1. Lehrjahr: 399 – 853 € (brutto)
  • 2. Lehrjahr: 498 – 1.095 € (brutto)
  • 3. Lehrjahr: 658 – 1.396 € (brutto)

Quelle: Gehaltskompass des AMS (http://www.gehaltskompass.at/)

Beispiel:
Als Land- und Baumaschinentechniker / Land- und Baumaschinentechnikerin – Schwerpunkt Baumaschinen Lehrling verdienst du in einem Betrieb aus dem Metall- und Elektrogewerbe als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 594€,  im 2. Lehrjahr 796€,  im 3. Lehrjahr 1.072€ und im 4. Lehrjahr  1.440€.

Die Metallindustrie bezahlt dir als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 619€,  im 2. Lehrjahr 830€,  im 3. Lehrjahr 1.124€ und im 4. Lehrjahr  1.520€.

Im Baugewerbe und der Bauindustrie verdienst du als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 939€,  im 2. Lehrjahr 1.407€,  im 3. Lehrjahr 1.876€ und im 4. Lehrjahr  2.112€.

Für Lehrlinge mit Matura gelten Sonderregelungen.

Was verdiene ich als Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen, wenn ich ausgelernt bin?

Nach abgeschlossener Lehre zum Land- und Baumaschinentechniker / zur Land- und Baumaschinentechnikerin – Schwerpunkt Baumaschinen liegt das Einstiegsgehalt bei 2.020€ bis 2.250€ (brutto).

Wie auch bei der Lehrlingsentschädigung gibt es nach der Lehrzeit Faktoren, die deinen Verdienst als Land- und Baumaschinentechniker / Land- und Baumaschinentechnikerin – Schwerpunkt Baumaschinen beeinflussen, der wichtigste Faktor ist auch hier der Kollektivvertrag. Sofern dein Betrieb an einen Kollektivvertrag gebunden ist, regelt dieser die Beschäftigungsgruppen und dein Mindestgehalt. Jedem Unternehmen steht natürlich frei, einem ausgelernten Land- und Baumaschinentechniker /einer ausgelernten Land- und Baumaschinentechnikerin – Schwerpunkt Baumaschinen gemäß der Qualifikation auch mehr zu bezahlen.

 

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es für Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen?

Als Land- und Baumaschinentechniker / Land- und Baumaschinentechnikerin- Schwerpunkt Baumaschinen kannst du in die Positionen VorarbeiterIn, MeisterIn und WerkmeisterIn aufsteigen. Generell sind die Aufstiegsmöglichkeiten vom jeweiligen Betrieb abhängig. Auch in diesem Beruf ist die Bereitschaft zur Weiterbildung und die Offenheit für Neuerungen für eine erfolgreiche Berufsausübung vorteilhaft.

Selbstständig kannst du diesen Beruf im Handwerk / Gewerbe “Metalltechnik für Land- und Baumaschinen, Landmaschinentechnik”, “Kraftfahrzeugtechnik”, “Karosseriebauer einschließlich Karosseriespengler und Karosserielackierer”, “Metalltechnik für Metall- und Maschinenbau, Schlosser”, “Metalltechnik für Schmiede und Fahrzeugbau, Schmiede” ausüben.

In unserem Reiter “Bewerben” findest du neben der Vorlage für ein Bewerbungsschreiben als Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen / Land- und Baumaschinentechnikerin – Schwerpunkt Baumaschinen auch Hinweise und Tipps, worauf du bei deiner schriftlichen Bewerbung für deinen Lehrberuf achten sollst.

In unseren Tipps und Infos erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du eine Bewerbung erstellst.
Neben dem Bewerbungsschreiben gehören Lebenslauf, Zeugnisse und ein Foto zur Bewerbung.

Im Berufsbild “Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen / Land- und Baumaschinentechnikerin – Schwerpunkt Baumaschinen” erhältst du wichtige Informationen über den Lehrberuf, welche du in deinem Bewerbungsschreiben einbauen kannst. Die Karriereseite des Lehrbetriebs liefert dir wichtige Informationen zum Unternehmen, achte darauf, dass du diese in das Bewerbungsschreiben einbaust, so zeigst du dem Personalverantwortlichen, dass du dich gut vorbereitet hast.

 

Bewerbungsschreiben Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen

Hier siehst du ein Beispiel für die Bewerbung zum Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen.


Sehr geehrter Herr Mustermann,

mit großem Interesse habe ich mich über die von Ihnen auf Lehrlingsportal.at ausgeschriebene Lehrstelle zum Land- und Baumaschinentechniker – Schwerpunkt Baumaschinen informiert und bewerbe mich nun um diesen Ausbildungsplatz.

Die tägliche Arbeit eines Land- und Baumaschinentechnikers – Schwerpunkt Baumaschinen ist sowohl herausfordernd als auch verantwortungsvoll, man muss mit körperlichen Belastungen zurechtkommen, benötigt handwerkliches Geschick, räumliche Vorstellungskraft und Teamfähigkeit. Es ist wichtig, konzentriert und systematisch zu arbeiten, eine gute körperliche Verfassung zu haben und Verständnis für Technik mitzubringen. Ich denke, dass ich über die genannten Voraussetzungen verfüge und möchte diese gerne in Ihr Unternehmen einbringen. Ich bin durch sportliche Aktivitäten fit, mag körperliche Arbeit und bin lernwillig. Technik, Chemie und Physik interessieren mich schon seit meiner Kindheit, ebenso der Umgang mit Maschinen. Mein Onkel, der selbst Land- und Baumaschinentechniker war, hat mir oft von seinem beruflichen Alltag erzählt und mich dadurch schon früh für eine Tätigkeit in diesem Bereich begeistert.

Im Moment bin ich Schüler der NMS Kneippgasse in Klagenfurt und werde diese im Sommer abschließen. Ich kann noch auf keine praktische Erfahrung im Bereich Land- und Baumaschinentechnik verweisen, bin aber sehr daran interessiert, das zu ändern. Ich konnte jedoch letzten Sommer einige Wochen in der Fertigung einer Maschinenfabrik als Praktikant mitarbeiten. Auch hier hat mich der Umgang mit unterschiedlichen Werkstoffen, vorrangig Metallen, fasziniert. Außerdem hat es mir Spaß gemacht, Teil eines Teams zu sein und Einblicke in das Berufsleben zu bekommen. Meine Kollegen und Kolleginnen waren durch meine aufmerksame und wissbegierige Art erfreut. In meiner Freizeit betreibe ich Kraftsport im Fitnesscenter und Ausdauersport im Freien, wobei ich vorrangig laufend im Wald unterwegs bin. Ich betätige mich gerne körperlich und hole mir beim Sport außerdem neue Energie. In den Sommerferien konnte ich einige Male an Technik-Workshops speziell für Jugendliche teilnehmen und ging bei einem Physik-Wettbewerb vor zwei Jahren als Sieger hervor.

Ich möchte meine Lehre gerne in Ihrem Unternehmen absolvieren, weil Sie Ihren Lehrlingen neben einer spannenden Ausbildung auch die Möglichkeit der Teilnahme an einem vielfältigen Sportprogramm und die ÖBB-Jahreskarte für den Arbeitsweg bieten.

Gerne erzähle ich Ihnen persönlich mehr über mich und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Meier


 

Wichtiger Hinweis:
Nutze die oben angeführte Mustervorlage als Anregung. Unternehmen erkennen sofort, wenn du deine Bewerbung nur kopiert oder eine Vorlage verwendet hast. Gehe in deinem Bewerbungsschreiben auf das Unternehmen und seine Tätigkeit ein, um dein Interesse zu zeigen.

Offene Lehrstellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen