Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik

Beruf Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik

Quelle: Shutterstock.com , Bildnummer:57552262, Urheberrecht: Albert Lozano

Dieser Lehrberuf kann seit Juni 2015 erlernt werden und ersetzt den Lehrberuf „Elektromaschinentechniker“. Er gehört zum Modul-Lehrberuf „Mechatronik“, der 6 Hauptmodule und 2 Spezialmodule hat. Die einzelnen Module können unterschiedlich kombiniert werden.

Hauptmodule: Alternative Antriebstechnik, Automatisierungstechnik, Büro-und EDV-Systemtechnik, Elektromaschinentechnik, Fertigungstechnik, Medizingerätetechnik;
Spezialmodule: Robotik, SPS-Technik
Mechatronik ist die Verbindung von Mechanik und Elektronik. Betriebe, die auf verschiedene Varianten der Mechatronik ausgerichtet sind, nehmen immer mehr zu. Mechatroniker / Mechatronikerinnen sind in Gewerbe- und Industriebetrieben tätig, die mechatronische Geräte und Maschinen herstellen. Großer Bedarf an qualifizierten Mechatronikern / Mechatronikerinnen besteht in der Erzeugung und Montage von Geräten und Anlagen.

 

Aufgaben als Mechatroniker

  • Wickeln (manuell, maschinell) von Spulen, Transformatoren und Motoren
  • Einlegen, Schalten, Aufnehmen von Wicklungen
  • Entstörung von mechatronischen Geräten und Maschinen
  • Errichtung, Inbetriebnahme und Prüfung mechatronischer Maschinen und Geräte
  • systematische Fehler- und Mängelsuche sowie deren Behebung
  • Anwendung von technischen und handwerklichen Verfahren
  • Anfertigen und Lesen von einfachen technischen Unterlagen wie Skizzen, Schaltpläne und Zeichnungen
  • Wartung, Reinigung und Instandhaltung von mechatronischen Maschinen und Geräten
  • Prozessplanung und Arbeitsplanung durchführen
  • Qualitätskontrolle und Qualitätsmanagement
  • Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheits- und Umweltstandards
  • KundInnen informieren und beraten

Voraussetzungen für den Lehrberuf Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik

Du arbeitest systematisch, hast technisches Verständnis und bist handwerklich geschickt? Außerdem verfügst du über gutes Augenmaß, Fingerfertigkeit und räumliches Vorstellungsvermögen? Dann bringst du schon einige wesentliche Voraussetzungen für diesen Lehrberuf mit. Zusätzlich ist deine Haut unempfindlich und deine Auge-Hand-Koordination gut. Darüber hinaus wichtig: Beurteilungsvermögen sowie Sicherheits- und Umweltbewusstsein. Wenn du gut in einem Team zurechtkommst, ist diese Eigenschaft für den Beruf des Mechatronikers / der Mechatronikerin mit Hauptmodul Elektromaschinentechnik von Vorteil. Bringst du auch Flexibilität und Mobilität mit? Da es in diesem Lehrberuf zu wechselnden Arbeitsorten kommen kann, ist dieser Punkt ebenfalls wichtig.

 

Berufsaussichten als Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik

Mechatroniker / Mechatronikerinnen – Hauptmodul Elektromaschinentechnik sind in Werkstätten und Werkhallen von Betrieben unterschiedlicher Branchen tätig. Vor allem arbeiten sie in der Metall-, Fahrzeugbau-, Elektro- und Maschinenbaubranche, aber auch in Energieversorgungsunternehmen und Verkehrsbetrieben. Konstruktionsbüros bieten ebenfalls Beschäftigungsmöglichkeiten. Im Bereich Montage, Service und Wartung sind Mechatroniker / Mechatronikerinnen – Hauptmodul Elektromaschinentechnik bei KundInnen im Einsatz und dadurch an wechselnden Arbeitsorten beschäftigt.

Die Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglickeiten sind in diesem Lehrberuf gut, weil die Mechatronik immer wichtiger wird. Obwohl mit Konkurrenz von AbsolventInnen verwandter Lehrberufe und berufsbildender Schulen einschlägiger Fachrichtungen zu rechnen ist, sind die Berufsaussichten als Mechatroniker / Mechatronikerin günstig. Derzeit wird der Beruf noch vorrangig von Männern erlernt und ausgeübt, der Frauenanteil wächst aber laufend.

  • Berufsbereich: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
  • Lehrdauer: 3.5 Jahre
  • Ausbildungsvorschriften:

    II 120/2015

  • Prüfungsordnung:

    II 120/2015

Neben vielen anderen Punkten ist das Gehalt während und nach der Lehrzeit ein wichtiger Faktor bei der Berufswahl.
Dieses Thema ist aber sehr komplex. Anhand der folgenden Beispiele erklären wir dir gerne die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung als Mechatroniker / Mechatronikerin – Hauptmodul Elektromaschinentechnik in der Lehrzeit und nach deiner Ausbildung.

 

Gehalt als Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik

Dein Gehalt als Lehrling nennt sich Lehrlingsentschädigung. Wie hoch dein Lehrlings-Gehalt ist, wird durch den Kollektivvertrag geregelt. Die Höhe deiner Lehrlingsentschädigung ist aber zusätzlich von folgenden Punkten abhängig:

  • In welchem Bundesland befindet sich dein Lehrbetrieb?
  • Welcher Branche ist er zugehörig?
  • Welcher Kollektivvertrag wird für deinen Lehrbetrieb angewandt?

Die kollektivvertraglichen Mindestsätze sehen wie folgt aus.

  • 1. Lehrjahr: 399 – 853 € (brutto)
  • 2. Lehrjahr: 498 – 1.095 € (brutto)
  • 3. Lehrjahr: 658 – 1.396 € (brutto)

Quelle: Gehaltskompass des AMS (http://www.gehaltskompass.at/)

Beispiel:
Als Mechatroniker / Mechatronikerin – Hauptmodul Elektromaschinentechnik Lehrling verdienst du in einem Betrieb aus dem Metall- und Elektrogewerbe als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 594€,  im 2. Lehrjahr 796€,  im 3. Lehrjahr 1.072€ und im 4. Lehrjahr  1.440€ .

Die Metallindustrie bezahlt dir als Arbeiter / Arbeiterin im 1. Lehrjahr 619€,  im 2. Lehrjahr 830€,  im 3. Lehrjahr 1.124€ und im 4. Lehrjahr  1.520€ .

Als Lehrling in der Elektro- und Elektronikindustrie verdienst du als Arbeiter / Arbeiterin oder Angestellter / Angestellte im 1. Lehrjahr 602€,  im 2. Lehrjahr 799€,  im 3. Lehrjahr 1.080€ und im 4. Lehrjahr  1.462€ .

Elektrizitätsversorgungsunternehmen bezahlen dir als Arbeiter / Arbeiterin oder Angestellter / Angestellte im 1. Lehrjahr 621€,  im 2. Lehrjahr 833€,  im 3. Lehrjahr 1.128€ und im 4. Lehrjahr  1.524€ .

Für Lehrlinge mit Matura gelten Sonderregelungen.

 

Was verdiene ich als Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik, wenn ich ausgelernt bin?

Nach abgeschlossener Lehre zum Mechatroniker / zur Mechatronikerin – Hauptmodul Elektromaschinentechnik liegt das Einstiegsgehalt bei 1.960€ bis 2.180€ (brutto).

Wie auch bei der Lehrlingsentschädigung gibt es nach der Lehrzeit Faktoren, die deinen Verdienst als Mechatroniker / Mechatronikerin – Hauptmodul Elektromaschinentechnik beeinflussen, der wichtigste Faktor ist auch hier der Kollektivvertrag. Sofern dein Betrieb an einen Kollektivvertrag gebunden ist, regelt dieser die Beschäftigungsgruppen und dein Mindestgehalt. Jedem Unternehmen steht natürlich frei, einem ausgelernten Mechatroniker /einer ausgelernten Mechatronikerin – Hauptmodul Elektromaschinentechnik gemäß der Qualifikation auch mehr zu bezahlen.

 

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es für Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik?

Mechatroniker / Mechatronikerinnen – Hauptmodul Elektromaschinentechnik können zu VorarbeiterInnen, WerkmeisterInnen, WerkstättenmeisterInnen oder ProduktionsleiterInnen aufsteigen. Die Aufstiegschancen sind in Großbetrieben meist besser als in Kleinbetrieben. Generell hängen die Aufstiegsmöglichkeiten aber vom jeweiligen Betrieb ab. Auch in diesem Beruf ist die Bereitschaft zur Weiterbildung und die Offenheit für Neuerungen für eine erfolgreiche Berufsausübung vorteilhaft.

Selbstständig kannst du diesen Beruf im Handwerk / Gewerbe “Mechatroniker für Elektromaschinenbau und Automatisierung”, “Mechatroniker für Elektronik”, oder “Mechatroniker für Maschinen- und Fertigungstechnik” ausüben. Voraussetzung dafür sind die entsprechenden Befähigungsnachweise und eine Gewerbeberechtigung.

In unserem Reiter “Bewerben” findest du neben der Vorlage für ein Bewerbungsschreiben als Mechatroniker / Mechatronikerin – Hauptmodul Elektromaschinentechnik auch Hinweise und Tipps, worauf du bei deiner schriftlichen Bewerbung für deinen Lehrberuf achten sollst.

In unseren Tipps und Infos erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du eine Bewerbung erstellst.
Neben dem Bewerbungsschreiben gehören Lebenslauf, Zeugnisse und ein Foto zur Bewerbung.

Im Berufsbild “Mechatroniker / Mechatronikerin – Hauptmodul Elektromaschinentechnik” erhältst du wichtige Informationen über den Lehrberuf, welche du in deinem Bewerbungsschreiben einbauen kannst. Die Karriereseite des Lehrbetriebs liefert dir wichtige Informationen zum Unternehmen, achte darauf, dass du diese in das Bewerbungsschreiben einbaust, so zeigst du dem Personalverantwortlichen, dass du dich gut vorbereitet hast.

 

Bewerbungsschreiben Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik

Hier siehst du ein Beispiel für die Bewerbung zum Mechatroniker / zur Mechatronikerin – Hauptmodul Elektromaschinentechnik.


Sehr geehrter Herr Mustermann,

mit großem Interesse habe ich mich über die von Ihnen auf Lehrlingsportal.at ausgeschriebene Lehrstelle zum Mechatroniker – Hauptmodul Elektromaschinentechnik informiert und bewerbe mich nun um diesen Ausbildungsplatz.

Die tägliche Arbeit eines Mechatronikers – Hauptmodul Elektromaschinentechnik ist sowohl abwechslungsreich als auch verantwortungsvoll, weil man als Mechatroniker sowohl Mechaniker als auch Elektroniker in einer Person ist. Für diese Tätigkeit braucht man viel handwerkliches Geschick und technisches Verständnis. An der Schnittstelle von Mechanik, Elektronik und Informationstechnik tätig zu sein, ist eine herausfordernde Aufgabe, die mich sehr interessiert. Bauteile von Maschinen, ihre Wartung und Reparatur haben mich immer schon fasziniert. Außerdem lese ich gerne technische Skizzen und Baupläne. Da dem Schienenfahrzeugbau mein besonderes Interesse gilt, würde ich mich über eine Lehrstelle in Ihrem Unternehmen sehr freuen.

Im Moment bin ich Schüler der HAK in Innsbruck und werde diese im Sommer abschließen. Ich kann bereits auf ein Praktikum bei den Innsbrucker Verkehrsbetrieben zurückblicken, das ich in den letzten Sommerferien absolviert habe. Ich konnte dabei einen sehr guten Einblick in die tägliche Arbeit eines Mechatronikers im Arbeitsfeld Elektromaschinentechnik bekommen. Vorrangig durfte ich im Bereich der Straßenbahn die Welt der Mechatronik erkunden. Die Reparatur und Wartung einzelner Bauteile hat mich sehr interessiert, beispielsweise war ich assistierend bei der Überprüfung der Elektronikkarte dabei. In diesem Fall war das notwendig, weil die Türen der Straßenbahn nicht mehr schließen konnten. Meine KollegInnen waren von meinem Eifer und meinem Wissensdurst sehr angetan. Die Arbeit in einem Team hat mir großen Spaß gemacht.

In meiner Freizeit gehe ich dem Modellfliegen nach. Gemeinsam mit Freunden bin ich mit dem Modellflugzeug unterwegs und repariere dieses natürlich auch, wenn es notwendig ist. Hier kommt mir mein technisches Geschick und Verständnis ebenfalls sehr zugute. Wenn mir neben dem Schulalltag noch Zeit bleibt, spiele ich auch gerne Dart.

Ich möchte meine Lehre gerne in Ihrem Unternehmen absolvieren, weil Sie Ihren Lehrlingen neben einer spannenden Ausbildung auch die Möglichkeit der Teilnahme an einem vielfältigen Sportprogramm und die ÖBB-Jahreskarte für den Arbeitsweg bieten.

Gerne erzähle ich Ihnen persönlich mehr über mich und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Meier


 

Wichtiger Hinweis:
Nutze die oben angeführte Mustervorlage als Anregung. Unternehmen erkennen sofort, wenn du deine Bewerbung nur kopiert oder eine Vorlage verwendet hast. Gehe in deinem Bewerbungsschreiben auf das Unternehmen und seine Tätigkeit ein, um dein Interesse zu zeigen.

Offene Lehrstellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen