T-Mobile Austria GmbH

Firmendetails

  • Gründungsjahr: 1996
  • Mitarbeiteranzahl: 1300
  • Social Media:
  • Jahresumsatz: keine Angabe
  • Berufsprakt. Tage: möglich
  • Lehre mit Matura: möglich

Firmenbeschreibung

DAS UNTERNEHMEN T-MOBILE

T-Mobile Austria ist mit rund 4 Millionen Kunden und rund 1.300 Mitarbeitern der zweitgrößte Mobilfunkanbieter Österreichs. Das Unternehmen lebt den Slogan „DAS VERBINDET UNS“ und bietet ein umfassendes Produktportfolio rund um Smartphones, Tablets, Services und Applikationen bis hin zu Machine-to-Machine-Anwendungen.

Im September 2014 startete T-Mobile mit dem revolutionären „Wie-ich-will-Prinzip“ eine völlig neue Tarifstruktur nach dem Baukastenprinzip, bei dem Tarif und Smartphones getrennt abgerechnet werden und mit JUHU!, (jährlich unkompliziert Handy upgraden) ein jährlicher Wechsel von Endgeräten möglich ist. Alle Geräte – sei es Tablet, Handy oder Router – sind seit September ohne SIM-Lock und Kunden wird somit „Freiheit-wie-ich-will“ geboten. Mit WOW (Wunschprogramm ohne warten) brachte T-Mobile im Februar 2015 als erster Mobilfunker Österreichs mit Netflix Video-Streaming ins LTE-Netz und startete mit dem Rückkauf von gebrauchten Handys und Tablets.

Erstmals seit dem Jahr 2006, als die Telekommunikationsindustrie in Österreich ihren höchsten Gesamtumsatz verzeichnete, zeigt das Ergebnis des Finanzjahres 2014 von T-Mobile Austria deutliche Zeichen der Stabilisierung. Der Umsatzrückgang verlangsamte sich auf 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr, nachdem er 2013 gegenüber 2012 noch bei 5,7 Prozent lag. Hingegen gelang dank effizienter Kostenkontrolle ein deutliches Wachstum beim Ergebnis. T-Mobile Austria verzeichnete in dem am 31. Dezember 2014 zu Ende gegangenen Finanzjahr 2014 einen Gesamtumsatz von 815 Millionen Euro (2013: 828 Mio. Euro), ein Minus von 1,6 Prozent gegenüber dem Jahr davor. Das bereinigte EBITDA konnte um 9,9 Prozent auf 211 Millionen Euro zulegen (2013: 192 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) betrug 59 Millionen Euro (2013: Minus 270,6 Mio. Euro, im Wesentlichen infolge einer Unternehmenswertabschreibung aufgrund der hohen Frequenzgebühren). Bereinigt um Sondereffekte stieg das EBIT (adjusted EBIT) im Berichtszeitraum auf 64 Millionen Euro (im Vergleich zu 33 Mio. Euro 2013).

Nachdem T-Mobile mehrfach als „beliebtester Netzbetreiber“ von den Leserinnen und Lesern des Fachmagazins Connect und dem Technikportal Futurezone gekürt wurde, erhielt das T-Mobile-Netz 2012 und 2013 von unabhängigen Testern von Connect die Note „Sehr gut“ und belegte mit der besten Sprachtelefonie Österreichs Platz Eins. Im Jahr 2014 wurde das T-Mobile-Netz zum „schnellstes LTE-Netz Österreichs“ vom Smartphone-Magazin gekürt. Weiterführende Informationen im 0676-Blog .

Bilder

Videos

vergebene Lehrstellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen