Nach der Ausbildung zum Start-Up Unternehmer

Stockfoto-ID: 521629840; Mila Supinskaya Glashchenko

Stockfoto-ID: 521629840; Mila Supinskaya Glashchenko

Veröffentlicht am 13. April 2018 in Allgemein

Während der Ausbildung werden dem Lehrling die wichtigsten Fähigkeiten und Fertigkeiten beigebracht, die er zum Ausüben des Berufsbildes benötigt. Für viele Auszubildende ist schon während der Lehre klar, dass Sie sich nach dem Abschluss in die Selbstständigkeit begeben wollen. Wer eine eigene Idee hat und diese auf dem Markt etablieren möchte, der sollte ein Start-Up Unternehmer werden.

Um als Unternehmer erfolgreich zu sein, genügt es nicht nur fachliche Kompetenzen mitzubringen. Vielmehr muss Struktur und ein Sinn für geschäftliche Abläufe vorhanden sein. Während der ersten Phase der Selbstständigkeit gehören die tägliche Selbstmotivation sowie die Motivation der Mitarbeiter zu den Aufgaben des Unternehmers.

Ziele formulieren und erreichen

Die wichtigste Aufgabe des Unternehmers besteht jedoch darin, formulierte Ziele zu erreichen. Um das Unternehmen in einen gewinnbringenden Bereich zu fahren, müssen zunächst wichtige Meilensteine des Werdegangs markiert werden. Hierzu gehört unter anderem, dass sich das Unternehmen am Markt etabliert. Mittels ausgefallener Werbung sprechen Sie die verschiedensten Kundengruppen an.

Flyer drucken lassen kann die optimale Methode für Ihr Jungunternehmen sein. Diese Werbemethode wird auch als „Offline-Marketing“ bezeichnet, die in direktem Vergleich zum „Online-Marketing“ steht. Sicherlich ist es vorteilhaft, Ihr Unternehmen auch in den digitalen Medien anzuwerben. Dennoch darf die Wirkung von Werbemitteln wie Flyern, Broschüren oder Stickern nicht vergessen werden.

Warum Offline-Marketing betreiben?

Flyer lassen sich bei Messen, Verkaufsständen oder in Läden hinterlegen und verleiten die Kunden dazu, sich mit Ihrem Unternehmen genauer auseinanderzusetzen. Das besondere Merkmal eines jeden Flyers sollte es sein, dass der Nutzer wenige wichtige Informationen erhält. Laden Sie den Flyer nicht mit langen Fließtexten voll, die schnell zu einer Unlust beim potenziellen Kunden führen. Präsentieren Sie Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt mit wenig Wort und einem bis zwei aussagekräftigen Bildern. Meist kann eine solche Werbemethode den Kunden intensiver ansprechen, als eine ganze Website.

Hinzu kommt die Wirkung des Flyers. Achten Sie beim Gestalten auf die wichtigsten Regeln, wirkt er seriös und vertrauenswürdig. Zudem erhalten Sie eine Strategie, um Kunden anzusprechen, die sich nicht mit Online-Marketing auseinandersetzen können oder wollen (z.B. ältere Generation).

Gestaltungsregeln für Ihren Flyer

Der erste Schritt eines Start-Ups sollte es sein, ein unverwechselbares, einprägsames Logo zu entwickeln. Auf jedem Flyer muss Ihr Logo deutlich erkennbar aufgedruckt sein. Um aus der Masse heraus zu stechen, sollten Sie sich ein besonderes Konzept ausdenken. Setzen Sie gezielt Farbreize ein, wählen Sie ein besonderes Papier oder lassen Sie dem Flyer eine spezielle Falttechnik zukommen. Ihr Wiedererkennungswert steigt somit direkt an.

Empfohlene Beiträge

Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/-frau ab 2018

Veröffentlicht am 7. März 2017 in Jobs, Lehrstelle

Du liebst soziale Netzwerke, shoppst überwiegend online und informierst dich größtenteils über das Internet? Du findest die klassischen Lehrberufe überholt und möchtest eine Lehre beginnen, die eng mit der modernen Technologie verknüpft ist? Dann ist der neue Lehrberuf Onlinehändler sicher genau richtig für dich. Neuer […]

Abteilungswechsel in der Lehrzeit – sinnvoll?

Veröffentlicht am 7. Dezember 2015 in Allgemein, innerbetreiblich

Lehrlinge rotieren Vor nicht allzu langer Zeit war es noch ein Novum, heute ist es fast in allen größeren Betrieben üblich: Lehrlinge wechseln während ihrer Ausbildung zwischen mehreren Abteilungen, um den Betrieb genauer kennen zu lernen und um ihr Wissen zu erweitern: Sie rotieren. Breites […]

Ausbildung bis 18 – Europäische Jugendgarantie

Veröffentlicht am 11. Februar 2015 in Allgemein

Das moderne Konzept der EU zur raschen Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit (Europäische Jugendgarantie). Das Ziel der Europäischen Jugendgarantie sieht vor, arbeitslosen Jugendlichen innerhalb von 4 Monaten ein akzeptables, hochwertiges Angebot zu machen, um die Arbeitslosenrate der unter 25-Jährigen möglichst rasch zu senken. Ihnen wird ein Arbeitsplatz, […]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen