Für Azubis und Studenten: Internetanschluss mit Rabatt

Bild von Tran Mau Tri Tam auf Pixabay

Bild von Tran Mau Tri Tam auf Pixabay

Veröffentlicht am 7. Juni 2021 in Allgemein

Ausbildung und Studium bedeuten für viele junge Menschen, zum ersten Mal in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Mit knappem Budget ist da in erster Linie Verzicht angesagt. Unbedingt notwendig ist jedoch der eigene Internetanschluss für das tägliche Entertainment sowie um sich auf Studium und Berufsschule vorzubereiten. Um die klamme Haushaltskasse nicht unnötig zu belasten, bieten zahlreiche Provider Studentenrabatte an.

Warum lohnen sich Tarife für junge Leute für beide Seiten?

Für Auszubildende und Studenten liegen die Vorteile spezieller Tarife auf der Hand. So sind diese deutlich günstiger als vergleichbare Angebote. Während diese Tarife oftmals auf den von jungen Menschen kaum noch genutzten Fernsehempfang verzichten, beinhalten sie stattdessen oft zusätzliche Mobilfunkpakete.

Doch auch die Provider haben ein begründetes Interesse daran, Auszubildende und Studenten für sich zu gewinnen. Schließlich ist so gut wie jeder junge Mensch auf der Suche nach einem passenden Internetanschluss, doch nur wenige Kunden wechseln diesen später. Studenten so früh wie möglich mit einem Vertrag zu binden, zahlt sich so über Jahre aus. Noch dazu verfügen Auszubildende und Studenten über ein Einkommen, das zwar gering, aber geregelt ist. So gelten sie als besonders zuverlässige zahlende Kunden.

Für wen gelten Ermäßigungen beim Vertragsabschluss?

Dies ist von Provider zu Provider unterschiedlich. Während einige, oftmals regional an Hochschulstandorten verwurzelte Internetanbieter vergünstige Tarife ausschließlich Studenten zur Verfügung stellen, sehen es andere Unternehmen wiederum lockerer. Diese schließen dann mitunter auch Schüler, Auszubildende und Teilnehmer von Freiwilligendiensten mit ein.

Doch zahlreiche weitere Internetprovider gestalten ihr Angebot noch offener. Diese implementieren in die Angebotsdetails lediglich eine Altersgrenze. Diese ordnet sich in der Regel zwischen 26 und 30 Jahren ein, sodass nahezu alle Studenten und Auszubildende vom Angebot profitieren können. Dabei warten viele namhafte Internetanbieter mit Tarifen für Studenten auf. Doch insbesondere bei kleineren sowie regionalen Providern können junge Leute von Rabatten profitieren.

Sind Studententarife nur für allein lebende Studenten relevant?

Nein. Auch im Falle, dass sich der Internetanschluss mit anderen Menschen geteilt wird, beispielsweise mit einem Partner oder in einer Wohngemeinschaft, gelten die Studententarife. Wichtig ist nur, dass der Vertrag durch eine Person abgeschlossen wird, auf die die im Angebot enthaltenen Kriterien zutreffen. So kann sich der Internetanschluss auch mit Menschen geteilt werden, die zu alt sind oder sich nicht im Studium oder in der Ausbildung befinden.

Für die Nutzung mit mehreren Personen gleichzeitig, beispielsweise in einer WG, ist jedoch auf ausreichend Internetspeed zu achten. Bei der Alleinnutzung hängt die benötigte Geschwindigkeit schließlich nur vom individuellen Surfverhalten ab. Als Faustregel gilt dagegen, dass unter 50 Mbit/s in WGs ab zwei Personen zu wenig und 100 Mbit/s in WGs ab vier Personen oder mit Vielsurfern zu wenig sind.

Bei Studentenrabatten auf die Drosselung achten

Nicht nur bei fast allen Handytarifen, auch bei vereinzelten DSL-Tarifen wird auf eine Drosselung des Datenvolumens gesetzt. Sobald die magische Linie überschritten wird, ist die Surfgeschwindigkeit erheblich reduziert und reicht kaum noch zur gewöhnlichen Nutzung des Internets. Was noch in vielen Studentenwohnheimen als Standard gilt, ist im eigenen Zuhause jedoch mehr als überholt.

Ob ein Internetanbieter das Datenvolumen beschränkt, ist bei vielen Vergleichsportalen nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Einen Vertrag ohne gedrosselte Surfgeschwindigkeit zu wählen, macht sich finanziell allerdings kaum bemerkbar. Da ein abgeschlossener Vertrag auch meist eine lange, oft zwei Jahre dauernde Mindestlaufzeit beinhaltet, kann ein Wechsel zum unbegrenzten DSL- oder Kabelvertrag im Ernstfall schwierig werden. Genau auf die Angebotsdetails zu achten, lohnt sich daher.

Sind kurze Vertragslaufzeiten wirklich sinnvoll?

Ob eine Ausbildung oder ein Studium das Richtige sind, merkt man meist erst später. Viele junge Menschen kalkulieren dies ein und greifen daher zu einem teureren Vertrag ohne oder mit nur geringer Mindestvertragslaufzeit. Tatsächlich besteht oft die Möglichkeit, den Vertrag zum neuen Wohnort “mitzunehmen” oder vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen, falls dort der Anbieter nicht verfügbar ist.

Ohnehin lohnt sich das regelmäßige Kündigen des Internetvertrages. So können auch Azubis und Studenten sich nach besseren Angeboten umsehen oder im Zuge der branchenüblichen Rückholaktionen von günstigeren Konditionen des alten Anbieters profitieren.

Empfohlene Beiträge

Lehrabschluss in Österreich

Veröffentlicht am 4. Juni 2019 in Allgemein

Mitte Juli 2019 ist es wieder soweit: Dann endet die Einsendefrist für den diesjährigen Staatspreis “Fit for Future”. Damit zeichnet das Bundesministerium Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Österreichs beste Lehrbetriebe aus. Der Staatspreis will nicht bloß herausragende Lehrbetriebe der Alpenrepublik für ihre Qualität ehren und neue Betriebe […]

Wohlfühlen am Arbeitsplatz: Warum eine persönliche Gestaltung von Vorteil ist!

Veröffentlicht am 30. November 2016 in Allgemein

Tag täglich verbringen Millionen Menschen mehr Zeit an ihrem Arbeitsplatz als mit der Familie oder mit Freunden. Grund genug, diesem Bereich ein wenig Persönlichkeit zu verleihen. Bereits Berufseinsteiger und Lehrlinge sollten ihren Arbeitsplatz eine gewisse, persönliche Note geben. Dabei liegt die Kunst darin, dass es […]

Lust auf einen spannenden und abwechslungsreichen Lehrberuf?

Veröffentlicht am 26. September 2016 in Allgemein, Jobs

Wenn du auf der Suche nach der passenden Lehre bist und dich die Bereiche Medizin, Technik und Naturwissenschaften interessieren, dann solltest du jetzt unbedingt weiterlesen. Der Lehrberuf Medizinproduktekaufmann/-frau vereint genau diese Bereiche zu einem herausfordernden und coolen Job. Als Medizinproduktekaufmann/-frau bist du beispielsweise dafür zuständig, […]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen