Bewerbungsschreiben

Bewerbungsschreiben:

Ziel des Begleitschreibens ist es, auf dich aufmerksam zu machen. Nutze die Gelegenheit, um zu beschreiben, warum gerade DU die richtige Person für diese Lehrstelle bist!

Die Form des Begleitschreibens gleicht der eines Geschäftsbriefes und umfasst 1-2 Seiten. Langweile den Empfänger nicht mit Informationen, die bereits aus den anderen Unterlagen hervorgehen und wiederhole deinen Lebenslauf nicht.

Verfasse den Text kurz und informativ. Schreibe selbstbewusst, höflich und originell, aber nicht unterwürfig. Vermeide altbekannte Floskeln, wie z.B. „Hiermit bewerbe ich mich … “. Bitte deine Eltern oder Lehrer den Brief durchzulesen und denke über ihre Tipps nach.

 

Checkliste für dein Bewerbungsschreiben:

  • Absender: Vor- und Zuname, vollständige Adresse, Telefonnummer, Email-Adresse.
  • Empfänger: Achte auf die genaue Adresse des Betriebes. Wenn dir dein Ansprechpartner bekannt ist, führe diesen unbedingt namentlich (korrekt!) an.
  • Ort und Datum: Trage das aktuelle Datum ein, dieses Datum soll auch im Lebenslauf stehen.
  • Betreff: Punkte hier mit einer originellen Zeile. Wichtig ist, dass du positiv auffällst. Vermeide eher: „Bewerbung“ oder „Bezugnehmend auf Ihre Anzeige im …“
  • Anrede: Wie oben bereits erwähnt, schreibe den Verantwortlichen direkt an und achte auf die korrekte Schreibweise des Namens und Titels. Sollte dir dein Ansprechpartner nicht bekannt sein, greife nur im Notfall auf die Anrede „Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren“ zurück.
  • Einleitung: Erwähne die Stellenanzeige oder dein Interesse an einer Lehrstelle.
  • Text: Verfasse den Text individuell, das heißt für jede Bewerbung neu und einzigartig. Erkläre kurz, warum du dich für die Lehrstelle bewirbst, was dir daran besonders gefällt und warum gerade du dafür geeignet bist. Schreibe selbstbewusst und verwende statt „ich könnte..“ -> „ ich kann …“. Gehe genau auf die ausgeschriebene Lehrstelle ein.
  • Termine, Fristen: Führe an, wann du anfangen kannst. Beachte dabei deine Abschlussprüfungen bzw. deine Kündigungsfrist.
  • Schlusssatz: Überlege dir einen originellen Schlusssatz, du willst ja positiv in Erinnerung bleiben!
  • Grußformel: Die Redewendungen „Ich verbleibe“ oder „Hochachtungsvoll“ sind nicht mehr aktuell, heute grüßt man „Mit freundlichen Grüßen“ oder „Freundliche Grüße“.
  • Unterschrift: Unterschreibe mit deinem Vor- und Zunamen, am besten in Blau oder Schwarz, mit einem guten Kugelschreiber oder einer Füllfeder.
  • Anlagen: Liste alle Unterlagen (z.B. zusätzliches Motivationsschreiben, Zeugnisse, Praktikumsnachweis, …), die in der Bewerbungsmappe enthalten sind, auf.

 

Manche Betriebe wünschen sich bei der Bewerbung auch ein sogenanntes Motivationsschreiben, das eigentlich dem Bewerbungsschreiben entspricht. Sollte es ausdrücklich noch zusätzlich verlangt werden, hast du damit die Möglichkeit, dich noch ausführlicher zu beschreiben und deine Kenntnisse und Qualifikationen hervorzuheben. Mach der Firma klar, warum gerade du für die Lehrstelle so gut geeignet bist.

 

>> BEWERBUNGSFOTO

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen