Lehre im technischen Bereich: 5 spannende Berufe

Veröffentlichungsdatum: 22.04.2022

Lehrlingsportal Blog Lehre Im Technischen Bereich 5 Spannende Berufe

Schule – und dann? Viele Jugendliche wissen genau, dass es jetzt an der Zeit ist, ins Berufsleben zu starten und endlich eigenes Geld zu verdienen. Doch du stellst dir jetzt die Frage, welcher Lehrberuf der richtige für dich ist? Wir haben da ein paar technische Jobs, über die du vielleicht noch nicht nachgedacht hast. Doch zuerst ein paar allgemeine Fakten: Zu den beliebtesten Lehrberufen zählen laut der Wirtschaftskammer Österreich im Jahr 2021 bei den jungen Frauen Einzelhandel, Bürokauffrau, Friseurin bzw. Stylistin, Verwaltungsassistentin und pharmazeutisch-kaufmännische Assistenz. Bei den Männern rangieren Metalltechnik, Elektrotechnik und Kraftfahrzeugtechnik auf den Plätzen 1 bis 3. Dahinter sind Einzelhandel und Installations- und Gebäudetechnik zu finden. Hier zeigt sich bereits: Männer entscheiden sich traditionell nach wie vor eher für technische Lehrberufe, Frauen für kaufmännische oder soziale. Seit Jahren gibt es allerdings Bestrebungen, auch mehr Frauen zu einer technischen Ausbildung zu animieren – diesem Thema widmete sich zum Beispiel jüngst der AMS Report. Denn: technische Berufe sind gefragt, gut bezahlt und obwohl Digitalisierung und Automatisierung zunehmen, so ist daneben insbesondere handwerkliches Know-how wichtig. Du interessierst dich für einen technischen Lehrberuf mit Zukunft? Wir stellen 5 davon vor:

Metalltechniker (m/w/d)

Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre
Lehrlingsgehalt: 777 (1. Lehrjahr) bis 1.702 Euro (4. Lehrjahr)

Beschreibung: Der Lehrberuf Metalltechnik war 2021 in Österreich der beliebteste bei den Burschen. Dabei dreht sich alles um den Werkstoff Metall. Interessierte lernen in 3,5 bis 4 Jahren, wie sie Metalle und andere Stoffe auf unterschiedliche Art und Weise bearbeiten. Das Perfektionieren von Techniken wie Schweißen, Feilen, Kleben, Biegen oder Löten steht daher tagtäglich auf dem Programm. Hierfür ist der korrekte und sichere Umgang mit speziellen Werkzeugen wichtig. Metalltechniker stellen damit etwa Maschinen und Maschinenteile her, aber auch Werkzeuge, Stahlbauteile, Behälter oder Fahrzeugelemente. Auch große Maschinen werden von Metalltechnikern konstruiert, repariert, kontrolliert, überwacht oder gewartet. Da es verschiedene Schwerpunkte gibt, finden Metalltechniker in ganz unterschiedlichen Bereichen Arbeit – von Fahrzeugbautechnik bis hin zu Zerspanungstechnik. Viele davon arbeiten in großen Industriebetrieben, aber auch kleine Gewerbebetriebe benötigen Metalltechniker. Außerdem steht vielen Ausgebildeten später die Möglichkeit offen, als Montagearbeiter auf nationaler oder internationaler Ebene unterwegs zu sein.

Elektrotechniker (m/w/d)

Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre
Lehrlingsgehalt: 773 (1. Lehrjahr) bis 1.649 Euro (4. Lehrjahr)

Beschreibung: Mit elektrischen und elektronischen Anlagen und Geräten aller Art beschäftigen sich Elektrotechniker. Lehrlinge befassen sich nicht nur mit der Planung oder Installation, sondern auch mit Reparatur und Wartung. Je nach Branche und Spezialgebiet kümmern sich Elektrotechniker zum Beispiel um Geräte und Anlagen rund um das Thema Energieversorgung, um Alarmanlagen, Zutrittssysteme, Haushaltsgeräte oder Smarthomes oder aber um industrielle Produktionsanlagen. Sie sorgen dafür, dass ein neu gebautes Haus korrekt mit Strom oder Wasser versorgt wird, verlegen hierfür Leitungen und Kabel, prüfen Schaltschränke, programmieren Steuerungen, sorgen für die nötigen Schutzmechanismen oder gehen Störungen auf den Grund. Unternehmen, die sich mit dem Thema Energie auseinandersetzen, suchen Elektrotechniker genauso wie große Industriebetriebe, die mit etlichen elektronischen Maschinen arbeiten. Daher können Interessierte eine Lehre in diesem Bereich sowohl in kleinen Betrieben als auch großen Konzernen absolvieren.

Prozesstechniker (m/w/d)

Lehrzeit: 3,5 Jahre
Lehrlingsgehalt: 802 (1. Lehrjahr) bis 1.620 Euro (4. Lehrjahr)

Beschreibung: Als Experten für unterschiedliche Produktionsprozesse, könnte man Prozesstechniker bezeichnen. Sie richten ihr Augenmerk zum einen auf das jeweilige Produkt – und dieses sollte stets in gleichbleibender Qualität beim Kunden ankommen. Dafür ist es wichtig, dass alle Rädchen im Verborgenen richtig funktionieren und perfekt ineinandergreifen. Prozesstechniker überprüfen demnach Produktionsanlagen, analysieren und messen nach und leiten bei Bedarf Veränderungen ein. Zum anderen beschäftigen sie sich mit den Maschinen, die hierfür nötig sind. Sie eignen sich theoretische Grundlagen des Maschinenbaus an und wissen, wie Fertigungsmaschinen funktionieren. All das ist wichtig, um Produkte planen zu können, aber auch um neue Maschinen und Geräte einwandfrei in den bestehenden Prozess einpflegen zu können. Prozesstechniker bringen viel technisches Know-how mit, um Schalt- oder Wartungspläne zu verstehen, befassen sich aber genauso gut auch mit Themen wie Logistik oder Arbeitsmittel. Im Fokus steht stets das Bestreben, den Produktionsprozess effizienter, sicherer und kostengünstiger zu gestalten. Insbesondere in großen Industriebetrieben werden Prozesstechniker gebraucht.

Oberflächentechniker (m/w/d)

Lehrzeit: 3,5 Jahre
Lehrlingsgehalt: 763 (1. Lehrjahr) bis 1.677 Euro (4. Lehrjahr)

Beschreibung: Das Behandeln, Bearbeiten, Verschönern, Erneuern oder Instandhalten von verschiedenen metallischen und nichtmetallischen Oberflächen stellt den Kern des Lehrberufs Oberflächentechniker dar. Erlernt werden hierfür Techniken wie das Reinigen, Polieren, Härten, Beschichten, Lackieren, Versiegeln, Verzinken oder Emaillieren. Zu den wichtigsten Oberflächen zählen Metalle, Kunststoffe, PVC oder Glas – es gibt aber noch weitaus mehr. Genau deswegen stehen mittlerweile fünf Fachrichtungen zur Auswahl: Oberflächentechnik mit Schwerpunkt Emailtechnik, Feuerverzinkung, Galvanik, mechanische Oberflächentechnik oder Pulverbeschichtung. Oberflächentechniker kommen vielfach in großen Industriebetrieben zum Einsatz, aber auch spezialisierte Handwerksbetriebe suchen danach.

Informationstechnologe – Betriebstechnik (m/w/d)

Lehrzeit: 4 Jahre
Lehrlingsgehalt: 763 (1. Lehrjahr) bis 1.549 Euro (4. Lehrjahr)

Beschreibung: Das Zeitalter der Information haben wir längst eingeläutet – und Computer sind unerlässlich geworden. Doch hierfür braucht es Spezialisten, die sich mit den neuesten Entwicklungen auskennen. Und das sind die Informationstechnologen. Sie sind zum Beispiel in einem Betrieb für sämtliche Hardware-Technik-Komponenten verantwortlich, fungieren als Berater, wenn neue Technik angeschafft werden soll, wissen, welche Software-Möglichkeiten es gibt und sorgen für laufende Updates und Sicherungen. Außerdem halten sie Schulungen ab, um neuen Mitarbeitern die verwendete Technik näherzubringen, oder immer dann, wenn neue Geräte zum Einsatz kommen. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört außerdem das Warten und Reparieren, wenn es einmal hakt. In kleineren Betrieben oder produzierenden Unternehmen kümmern sich Informationstechnologen nicht selten auch um Produktions- und Werkzeuganlagen oder zumindest um Teile davon.

 

Wenn du dich nun noch weiter über eine Lehre in technischen Berufen informieren möchtest, bieten sich Jobportale an. Dort findest du Details zu unterschiedlichen Jobs und offenen Stellen. Du kannst auch nach Firmen in deiner Nähe suchen und dort anfragen, ob es freie Lehrstellen und Schnuppertage gibt. Bestimmte Unternehmen wie beispielsweise Schinko bilden seit vielen Jahren Lehrlinge im technischen Bereich aus und setzen sich auch für Frauenpower ein. Scheu dich nicht davor, einfach mal bei Firmen anzurufen und dich zu erkundigen. Oft gibt es auch auf den Websites der Unternehmen Informationen zu Lehrstellen, Unternehmenskultur und Benefits.

Weitere Beiträge