Mechatroniker – Hauptmodul Medizingerätetechnik

Titelbild von Lehrberuf Mechatroniker – Hauptmodul Medizingerätetechnik auf Lehrlingsportal.at
Titelbild: Mechatroniker – Hauptmodul Medizingerätetechnik, Lehrberuf auf Lehrlingsportal.at - Quelle: Shutterstock.com , Bildnummer:56865391, Urheberrecht: Limpopo

Dauer

3 ½ Jahre

Popularität

Aufsteigend

Einstiegsgehalt nach der Lehre

€ 1.850,00 - €

Dieser Lehrberuf kann seit Juni 2015 erlernt werden. Er gehört zum Modul-Lehrberuf „Mechatronik“, der 6 Hauptmodule und 2 Spezialmodule hat. Die einzelnen Module können unterschiedlich kombiniert werden.

Hauptmodule: Alternative Antriebstechnik, Automatisierungstechnik, Büro-und EDV-Systemtechnik, Elektromaschinentechnik, Fertigungstechnik, Medizingerätetechnik;
Spezialmodule: Robotik, SPS-Technik
Mechatronik ist die Verbindung von Mechanik und Elektronik. Mechatroniker / Mechatronikerinnen sind in Produktionshallen und Werkstätten tätig, wo sie im Team mit BerufskollegInnen und anderen Fachkräften aus den Bereichen, Elektronik, Elektrotechnik und Maschinenbau zusammenarbeiten. Außerdem sind sie bei Montagearbeiten an wechselnden Arbeitsorten beschäftigt.

 

Aufgaben als Mechatroniker - Hauptmodul Medizingerätetechnik

  • Aufbau, Inbetriebnahme und Prüfung von Geräten und Systemen der Medizingerätetechnik (elektronische und elektromagnetische Medizingeräte für Forschung, Labor, Röntgen-, Elektro- und Nuklearmedizin, für Dental- und OP-Technik usw.)
  • Fehler, Störungen und Mängel systematisch suchen und beheben
  • Wartung und Instandhaltung von Geräten und Systemen der Medizingerätetechnik
  • Geräte und Systeme der Medizingerätetechnik programmieren
  • Dokumentation und Durchführung der sicherheitstechnischen Prüfung und der messtechnischen Kontrollen
  • KundInnen zu Geräten und Systemen beraten und informieren (MedizinproduktberaterIn)
  • Berücksichtigung der einschlägigen Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltstandards

Voraussetzungen für den Lehrberuf Mechatroniker – Hauptmodul Medizingerätetechnik

Du bist handwerklich geschickt, fingerfertig und in guter körperlicher Verfassung? Außerdem besitzt du EDV-Kenntnisse, gutes Sehvermögen sowie mathematisch-technisches Verständnis? Dann bringst du schon einige der notwendigen Voraussetzungen für diesen Lehrberuf mit. Zu deinen Stärken zählen zusätzlich: logisch-analytisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen und Zahlenverständnis. In diesem Beruf darüber hinaus ebenfalls notwendig ist Kundenorientierung und Kommunikationsfähigkeit. Vorteilhaft als Mechatroniker / Mechatronikerin - Hauptmodul Medizingerätetechnik ist eine gute Auge-Hand-Koordination sowie eine systematische Arbeitsweise. Nicht zu vergessen in diesem Beruf ist medizinisches Verständnis und Interesse. Wenn du auch Umwelt- und Sicherheitsbewusstsein mitbringst, bist du für den Lehrberuf zum Mechatroniker / zur Mechatronikerin - Hauptmodul Medizingerätetechnik geeignet.

 

Berufsaussichten als Mechatroniker – Hauptmodul Medizingerätetechnik

Betriebe, die auf verschiedene Varianten der Mechatronik ausgerichtet sind, nehmen immer mehr zu. Mechatroniker und Mechatronikerinnen sind in Gewerbe- und Industriebetrieben tätig, die mechatronische Geräte und Maschinen herstellen. Großer Bedarf an qualifizierten Mechatronikern und Mechatronikerinnen besteht in der Erzeugung und Montage von Geräten und Anlagen. Die Ausbildungs- und Beschäftigungsaussichten in diesem Lehrberuf sind günstig, weil die Bedeutung der Mechatronik stets größer wird. Konkurrenz gibt es durch AbsolventInnen ähnlicher Lehrberufe mit ähnlichen Inhalten sowie durch AbsolventInnen berufsbildender Schulen mit einschlägigen Fachrichtungen.

Wie bei vielen technischen Berufen wird dieser Lehrberuf im Moment noch vorwiegend von Männern ergriffen, obwohl der Anteil der Frauen mittlerweile rund 5 bis 10 Prozent beträgt.

Lehre bei Spar
Lehre bei CuA
Lehre bei Kuehne + Nagel

Tools

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on whatsapp
Teilen auf Whatsapp
Share on email
Teilen per E-Mail

OFFENE LEHRSTELLEN